Wohratal News − Neues vom "Vollmersborn"

Am Morgen des 4. Juli trafen sich die Betreuer und Freunde des „Borns“ mit Angehörigen, um gemeinsam zu frühstücken.

Es waren insgesamt siebzehn Personen aus Langendorf und Hertingshausen; und die hatten sich viel zu erzählen.
 
Etwas Interessantes:
 
Es kamen Dorfnecknamen im Gespräch zum Vorschein, die einigen nicht bekannt waren. So nennen die Langendorfer die Hertingshäuser „Rohrdrommeln“. Diesen Namen hatten die Hertingshäuser noch nie gehört. Sie nennen die Langendorfer „Gigäger“. Diesen Necknamen kann man mit „Eichelhäher“ übersetzen. Einem Urlangendorfer war dieser Name nicht geläufig. Er meinte, der Langendorfer Neckname lautet „Speckschworte“. Das waren die einzigen Meinungsverschiedenheiten an diesem Morgen. Der Neckname der Wohraer sei Norrn“, mit Narren übersetzt, und der Neckname aus früheren Zeiten für die Halsdorfer sei „Plasterschisser“. Geht man weiter nach Ernsthausen, dann kommt man zu den „Ernstheiser Sterch“, zu den Wolferöder „Kuckucks“ und weiter zu den Erksdorfer „Blärrermusmeiler“.
     Foto´s: Herbert Schildwächter
 
Dieter Kappenstein, Vorsitzender des Hertingshäuser Schützenvereins, informierte über das 50jährige Jubiläum des Vereins im nächsten Jahr, das am 26. und 27. Mai stattfinden soll. Alle blieben bis weit über die Mittagszeit und freuen sich auf ein gemeinsames Kaffeetrinken am „Born“ im kommenden Herbst.
 
Herbert Schildwächter
Zurück